Must-have zu jeder Jahreszeit: Kräuterliköre


Fernet BrancaKräuterliköre sind mittlerweile ein „Must-have“ jeder gut ausgestatteten Bar. Kräuterliköre haben nicht nur eine lange Tradition, sie überzeugen auch mit ihrem Geschmack und vollem Körper. Heutzutage sind die Kräuterliköre viel mehr als nur ein Digestif oder kleiner Verdauungsschnaps nach dem Essen, sie finden in jeglicher Richtung auch ihren Platz im Drink – als Aromageber etwa und/oder zum Süßen von Drinks (siehe meinen Cocktail zur Personalunion „Hannover Royale“ mit Gin, Jägermeister, Sekt und Tonic Water). Im Folgenden möchte ich kurz zwei Kräuterliköre vorstellen, die mich geschmacklich in jeder Hinsicht überzeugen:

1. Fernet Branca
Fernet Branca ist ein Amaro (Magenbitter) aus Mailand und entstand im Jahre 1845. Das natürlich geheime Familienrezept der Fratelli Branca Distillerie S.r.L. aus Mailand wird seitdem vom Vater an den Sohn weitergegeben. Fernet Branca enthält über
40 Kräuter, Pflanzen, Wurzeln und Blüten wie Enzian, Gentian, Galgant, Holunderblüte, Kamille, Myrrhe, Rhabarber und Safran – um nur einige davon zu nennen. Diese Vielfalt macht Fernet Branca besonders im Herbst und in der Winterzeit zu einem unverwechselbaren Aromageber in genialen Drinks wie etwa

Toronto
6cl Rye Whiskey (z. B. Bulleit Rye Whiskey)
1 Dash Rhum Agricole (z. B. Saint James Rhum Royal Ambre)
1 Dash Angostura Bitters
6 Dash Fernet Branca
Rühren, in einer vorgekühlten Cocktailschale/Coupette servieren
und mit einer Orangenzeste (Orangenschale) garnieren.

Milano Mule
4cl Fernet Branca
1cl frischer Zitronensaft
Mit Ginger Beer auffüllen (z. B. Ginger Beer von Schweppes)
Alle Zutaten in einen Kupferbecher oder ein Highball-Glas geben,
leicht umrühren und mit einer Zitronenzeste garnieren

2. Brasilberg
Brasilberg wurde von Dr. Paul Underberg, dem Enkel des Underberg Firmengründers Hubert Underberg, im Jahre 1933 in Rio de Janeiro erstmalig unter dem Namen „Underberg do Brazil“ produziert. Als leidenschaftlicher Entdecker fremder Kulturen war er fasziniert von der heilenden Kraft der Kräuter und Pflanzen aus dem Amazonasgebiet. Sein einzigartiger Kräuterlikör wurde binnen kürzester Zeit zum beliebtesten Drink der besseren Gesellschaft von Rio.

Die Farbe von Brasilberg ist dunkelbraun und klar, der Geruch dominant kräutrig
(wie auch sonst) und süßlich-aromatisch mit leicht fruchtiger Note. Der Geschmack
kräftig-kräutrig – beinahe so, als ob man an einem „brasilianischem“ und nicht an
einem Schweizer Ricola-Kräuterbonbon lutschen würde. Im Sommer zur WM in
Brasilien war Brasilberg mit Tonic Water ein erfrischender Durstlöscher. Um aber die
Vielfalt dieses Kräuterlikörs zu entdecken, probiert doch mal die beiden folgenden
Drinks (einen für den Herbst und einen für den Winter):

Brasil Antigo
2cl Brasilberg
2cl Asbach Uralt 8 Jahre
2cl Cointreau
2cl Lime Juice Cordial
Mit Schweppes Wildberry auffüllen
Alle Zutaten (außer Schweppes Wildberry) mit Eiswürfel in den Shaker geben
und kräftig schütteln. Anschließend ein Highball-Glas mit Eiswürfel füllen und abseihen. Mit Schweppes Wildberry auffüllen und mit Rosmarinzweig und Orangenzeste garnieren (siehe auch den Beitrag im „Mixology-Magazin
für Barkultur“ Ausgabe 05/2014).

Brasil Moderno
2cl Brasilberg
2cl Passoa Passionsfruchtlikör
2cl Riemerol
3cl Lime Juice Cordial
Alle Zutaten shaken, in einem Tumbler/Double Old Fashioned Glas auf frischen
Eiswürfeln abseihen und mit Orangenzeste garnieren (siehe auch den Beitrag
im Fachmagazin „fizzz-gastro.culture.now!“ Ausgabe Oktober/2014).

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s