Carlos I – Colegio del Brandy Workshop


Am 20. April 2015 hat Carlos I (Premium Brandy aus Spanien) zum
„Colegio del Brandy-Workshop“ in die „Clouds Heaven´s Bar & Kitchen“
in die tanzenden Türme, zwei Hochhäuser die an dem östlichen Eingang
zur Hamburger Reeperbahn stehen, eingeladen.

Eingeladen waren alle, die eine Jury vorab mit ihrem selbst entwickelten Carlos I-Cocktail für die Teilnahme an diesem exklusiven Brandy-Workshop überzeugen konnten. Der Workshop hat an unterschiedlichen Terminen in drei großen Städten
in Deutschland statt gefunden: am 20.April in der „Clouds Heaven´s Bar & Kitchen“
in Hamburg, am 04.Mai in der „Twist Bar“ in Dresden und am 11.Mai in der
„Barrios Bar“ in Köln. Für Hamburg war nicht nur ich qualifiziert, sondern auch
meine beiden Kollegen Michel Franz und Alen Aljija. So konnten wir als Trio
aus der Lucky 7-Bar in Hamburg antreten.

Unbenannt 1

von links: Alen Aljija und Michel Franz – Team Lucky 7

Sehr gefreut hat mich übrigens auch, dass wir noch einige andere Barkeeper
aus Hannover mit dabei waren – u. a. Tobias Ge Zahngjing (Gondel Restaurant & Bar
im GOP Varieté, Georgstr. 36, 30159 Hannover ), Thomas Immenroth (Mini-Bar,
Thielenplatz 2, 30159 Hannover), Thai Hoang Nguyen (Kurt 16, Kurt-Schumacher-Str. 16, 30159 Hannover) sowie Freunde und Bekannte aus der hiesigen Bar-Szene.

Unbenannt 2

look and listen: alle tun’s, bis auf Alen Aljija

Begonnen hatte der sonnige Tag in der „Clouds Heaven´s Bar & Kitchen“ im 23. Stock mit einer „Carlos I-„ Schulung, um den Solera Gran Reserva Brandy und das Unternehmen im andalusischen Jerez de la Frontera näher kennen zu lernen. Mit von der Partie war neben Uwe Christiansen auch Charles Schuhmann.

Unbenannt 3

Juroren, Gastgeber und die Carlos I-Repräsentanten hatten offensichtlich ihren Spaß

Nicht zu vergessen Jürgen Deibel! Der weltweit anerkannte Spirituosenexperte unterhielt die illustre Worskshop-Runde mit einem Aroma-Vortrag, wie den nur ein Jürgen Deibel halten kann: er erklärte uns, wie man generell Getränke „richtig“ verkostet (Sehen, Riechen, Schmecken), welche wichtige Rolle die Nase dabei spielt und wie Aromen auf unserer Zunge wirken. Wir wissen nun, dass wir eigentlich fast gar keine Vorstellung von einem Aroma haben, solange wir uns nicht buchstäblich ein eigenes Bild davon gemacht haben.

Aromen, so erklärte uns Jürgen Deibel, speichern wir im Gehirn ab, und Aromen können von Mensch zu Mensch mit unterschiedlichen Bildern assoziiert werden. So kann etwa das Aroma von Himbeere tatsächlich auch als ein Aroma von Himbeere abgespeichert werden – aber eben auch als Brombeere oder etwas vollkommen anderes. Das ist auch der Grund dafür, warum es bei Tastings oft zu sehr unterschiedlichen Beurteilungen einer „Kostprobe“ kommt. Doch eigentlich lässt sich das recht leicht erlernen und trainieren: Spazieren Sie einfach mal über den Wochenmarkt und schnuppern Sie an den Lebensmitteln, die Sie gern einkaufen möchten. Die verschiedenen Aromen, die Sie dabei riechen, werden Sie mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit in Bier, Spirituosen und Wein wieder entdecken. Die kleine Übung lohnt sich, außerdem macht sie eine Menge Spaß.

Die Theorie war für uns Bartender zwar sehr aufschlussreich und interessant, aber eigentlich haben wir doch eher den Hang zur Praxis. Die ließ dann auch nicht lange auf sich warten und kam in Form einer Aufgabe: in Gruppen á 3 Personen sollten wir einen Drink mit Carlos I kreieren. Da wir ja zuvor gelernt hatten, welche Aromen diesen edlen Brandy charakterisieren, konnten wir nun im Teamwork kreativ sein, ein wenig tüfteln und einen raffinierten Drink kreieren. Herausgekommen ist am Ende (wie wir fanden) ein wunderbarer, süßlicher Cocktail mit einer Himbeer-Essig-Mischung (auch Shrub genannt), Grand Marnier Likör, Orangenzeste und Carlos I-Brandy de Jerez.

Unbenannt 4Der Jury hat er auch gefallen: wir gehörten damit zu den drei Besten von 10 Gruppen.
Wir konnten, so die Jury, mit einem sehr gut ausbalancierten Drink, flotter Musik
und toller Zusammenarbeit punkten.

Punkte gab es auch für den Drink, den ich vorab eingeschickt habe. Und zwar so viele, dass ich es geschafft habe, zum „Carlos I“ Workshop-Finale nach Spanien eingeladen zu werden. Ich freue mich jetzt schon auf eine tolle Zeit mit bekannten und auch neuen Gesichtern. Denn, wie gerade in Hamburg, wird das Team Hannover auch in Spanien wieder zu dritt antreten. Ende September geht’s los. Ich werde natürlich berichten wie es war und wer am Ende gewonnen hat. Bis dahin viel Spaß und Cheers!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s