Sommerfeeling beim 18. Sommer Sekt-Cocktail Cup in Trier


Golden Pearvon Jannik Preusche

Die Sektkellerei Bernard-Massard aus der ältesten Stadt Deutschlands veranstaltete am 6. Juni zum 18. Mal den Sommer Sekt-Cocktail Cup, zu dem 45 Barprofis aus ganz Deutschland eingeladen wurden. Neben den Sekt- und Weinprodukten aus dem eigenen Hause hat Bernard-Massard auch die Spezialitäten des französischen Likör- und Sirupherstellers MONIN sowie zahlreiche weitere Spirituosen anderer Hersteller wie etwa Kräuterlikör oder Calvados in seinem Portfolio. Die Cup-Teilnehmer konnten sich nach Lust und Laune an diesem umfangreichen Repertoire alkoholhaltiger Getränke „bedienen“, um daraus ihren perfekten Sommer Sekt-Cocktail vor den Augen einer Fachjury zu mixen.

Nach der allgemeinen Begrüßung durch Sabine Immelnkemper (Geschäftsführerin von Bernard-Massard) begann der Wettbewerb in der Kellerei am Mittag mit dem MONIN Newcomer´s Cup, bei dem unter den kritischen Augen von Olivier Monin insgesamt zwölf Barkeeperneulinge um den ersten Platz kämpften – darunter auch mein Team-Kollege Alen Aljija von der Lucky 7-Bar in Hannover mit seiner Kreation „Golden Pear“ (Birnensirup, Holunderblütensirup, Père Magloire Calvados, MONIN Lime Juice, Orangenblütenwasser und Bernard-Massard Sekt Riesling Brut) und ich selbst mit meinem Cocktail „Red Sky“ (Likör von der schwarzen Johannisbeere, Blutorangensirup, Armagnac und Bernard-Massard Sekt Riesling Brut).

Gegen 13.30 Uhr begann dann der 18. BERNARD-MASSARD MONIN Sommer Sekt-Cocktail-Cup. Mit der Startnummer 32 präsentierte mein Kollege Michel Franz von der Lucky 7-Bar seinen Cocktail „JB Herbal“, in dem er als einziger Teilnehmer des Wettbewerbs den Kräuterlikör Butzelmann (für einen Sommerdrink eher eine ungewöhnliche Zutat) zusammen mit Honigsirup und Sirup von der schwarzen Johannisbeere verarbeitete.

Bild 2

Währenddessen informierte MONIN-Markenbotschafter Tilo Müller im Rahmen eines Newcomer-Workshops an der Hofbar unter anderem über die besonderen Aspekte bei der Herstellung von MONIN-Limonaden und MONIN-Smoothies. Wer zuhause gern einmal selbst eine Limo zubereiten möchte, findet im Internet gute Rezepte dazu unter www.moninsirup.de.

Außerdem fand parallel der Sonderwettbewerb „EM-Cocktail“ statt, bei dem der Drink mindestens eine Farbe des Gastgeberlandes Frankreich beinhalten musste. Darüber hinaus jedoch war der Kreativität keine Grenze gesetzt, worüber sich natürlich jeder Barkeeper freut.

Um 17.30 Uhr wurden die Finalisten bekannt gegeben, zwei Teilnehmer des „Newcomer’s Cup“ und sechs des Hauptwettbewerbes. In das Finale hat es auch mein Kollege Alen Alija geschafft. Die acht Finalisten mussten nun ihren Cocktail erneut mixen, der dann nach den Regularien einer offiziellen Cocktail-Meisterschaft (Technik, Aussehen, Aroma, Geschmack und Innovativität) bewertet wurde.

Nach dem gemeinsamen Abendessen im historischen Gewölbekeller wurden schließlich die Gewinner verkündet: Alen Aljija (Lucky7-Bar Hannover) ist der Gesamtsieger des „18. MONIN Sommer Sekt-Cocktail Cups“, Stefanie Wurzinger (Joh.-G.Dörtenbach Schule) gewann den „Newcomer´s Cup“ mit ihrem Cocktail „1896“ (Sirup Falernum, Sirup Gurke, Limettensaft und Sekt) und Katrin Mösche (Club Mensa in Dresden) gewann den Sonderwettbewerb „EM-Cocktail“. Alle Teilnehmer durften sich über eine Tasche mit vielen Barutensilien freuen, die drei Gewinner werden Mitte 2017 nach Paris in die Hauptzentrale von MONIN eingeladen.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s